Aus unserer Beratungspraxis
Tipps für noch bessere Ergebnisse.

Der richtige Umgang mit TK-Produkten

Frostland Tiefkühlpizza

So gelingt Ihnen Ihre Pizza immer!

Warum ist so wichtig, dass Sie Ihren Backofen vorheizen? Durch den Temperaturunterschied erhält der Pizzaboden seine gewünschte Konsistenz. Wenn Sie die Pizza in den kalten Ofen schieben, taut während der Aufheizzeit die Pizza ganz leicht an, was vor allem die Qualität des Bodens beeinträchtigt.

Übrigens, die Hersteller bevorzugen Ober-/Unterhitze anstelle von Umluft. Diese Garstufe bewahrt die Feuchtigkeit des Belags besonders gut und gibt dem Boden die typische Knusprigkeit.

Auftauen von Fleisch, Geflügel und Fisch

Manche Produkte können aus der Tiefkühlung direkt in den Topf, Backofenofen, oder in die Pfanne gegeben werden. Fleisch, Fisch und Geflügel müssen dagegen in aller Regel vor ihrer Zubereitung aufgetaut werden. Aus hygienischen Gründen geschieht dies am Besten im Kühlschrank; das Auftauen dieser Produkte bei Zimmertemperatur, oder sogar auf der Heizung ist aus Qualitätsgründen absolut tabu.

Moderne Backöfen verfügen über spezielle Auftaustufen, die dafür genutzt werden können und den Auftauprozess deutlich verkürzen. Oft setzt sich während des Auftauens so genanntes Auftauwasser ab. Das lässt sich nicht vermeiden und ist völlig normal. Ebenfalls aus hygienischen Gründen muss es aber abgegossen werden. Weder das aufgetaute Produkt noch andere Nahrungsmittel sollen mit ihm in Kontakt kommen; Kochutensilien und Arbeitsfläche sollen gründlich mit heißem Wasser gereinigt werden.

Tiefkühl-Gemüse

Tiefkühlgemüse – Tipps für den Alltag

Sehr viele Gemüseprodukte sind nicht im Block, sondern „lose rollend gefrostet“, sodass Sie jede Teilmenge problemlos entnehmen können. In diesem Fall nehmen Sie das Produkt aus der Tiefkühlung heraus. Öffnen Sie zügig die Verpackung und entnehmen Sie ihre gewünschte Teilmenge. Streichen Sie dann bei Verpackungen in Beuteln die Luft aus dem Beutel, verschließen Sie dann die Verpackungen und legen Sie sie unverzüglich in die Tiefkühlung zurück. So stellen Sie sicher, dass Ihr Gemüse nicht antaut, sondern „lose rollend gefrostet“ bleibt.

Tiefkühlprodukte – direkt auf den Grill

Die Grillsaison auf deutschen Balkonen, Terrassen und in den Gärten ist in vollem Gang. Unbeschwert genießen kann man dann, wenn man das Grillgut richtig behandelt. Sachkundige Grillmeister grillen deshalb bei relativ geringer Glut und achten darauf, dass der Rost einen ausreichenden Abstand von ihr hat. Zum Zweiten nehmen sie das Grillgut sofort vom Grill, sobald es vollständig gegart ist (dann haben sich seine Aromastoffe bereits entfaltet). So vermeiden sie, dass unerwünschte Substanzen den Genuss beeinträchtigen.

Die Grillzeit hängt von der Stärke des Fleisches oder die Wurst ab. Dünnes Fleisch braucht pro Seite ca. drei, dickes sechs Minuten, manchmal auch mehr. Drückt man mit der Gabel vorsichtig darauf und gibt es nicht mehr nach, dann ist es durchgegrillt. Meistens grillt man frisch gekaufte Produkte. Einige tiefgefrorenen Produkte, wie z.B. die komplett gegarten Hähnchen-Filetsteaks von Vossko eignen sich aber vorzüglich als „strategische Grillreserve“. Man legt sie direkt aus dem Tiefkühlfach auf den Grill – bereits nach rund zehn Minuten sind sie erhitzt, haben ihre grilltypische Farbe und ihren würzig-aromatischen Geschmack. Ab sofort kann also jeder Grillmeister unerwartete Freunde herzlich willkommen heißen und ihnen echte Grillspezialitäten anbieten. Von Vossko eignen sich folgende Produkte gut zum Grillen: Hähnchen -Filetsteaks, marinierten Putenfilets, Chicken Wings oder Drum Sticks.

Wissenswertes

Menü